Implantate / Implantologie

Was ist ein Implantat?

Ein Implantat ist eine der modernsten Lösungen für fehlende Zähne, wenn ausreichend Knochen für seine Verankerung vorhanden ist. Der Implantatkörper, aus Titan oder Keramik gefertigt, ist eine künstliche Zahnwurzel, die in den Kieferknochen verankert wird. Die Verbindung zur Mundhöhle wird durch eine sogenannte ‚Suprakonstruktion‘ geschaffen.

Implantate_Implantologie

Je nach individueller Situation können durch ein Implantat einzelne fehlende Zähne ersetzt werden. Durch umfangreiche Konstruktionen mit mehreren Implantaten können mit festen Brücken mehrere fehlende Zähne ersetzt werden bis hin zu Versorgung von zahnlosen Kiefern, die der Prothese zusätzlichen halt geben. Die Länge und der Durchmesser eines Implantates müssen individuell bestimmt werden. Hierzu kann eine Digitale Bildgebung (DTV) hilfreich sein. Der Vorteil von Implantaten besteht nicht nur im natürlichen Aussehen und in ihrer Stabilität bei erfolgreicher Einheilung sondern auch darin, dass einzelne Zahnlücken geschlossen werden können, ohne gesunde Zahnsubstanz dabei beschleifen zu müssen.

Was ist ein Implantat?

Ein Implantat ist eine der modernsten Lösungen für fehlende Zähne, wenn ausreichend Knochen für seine Verankerung vorhanden ist. Der Implantatkörper, aus Titan oder Keramik gefertigt, ist eine künstliche Zahnwurzel, die in den Kieferknochen verankert wird. Die Verbindung zur Mundhöhle wird durch eine sogenannte ‚Suprakonstruktion‘ geschaffen.

Je nach individueller Situation können durch ein Implantat einzelne fehlende Zähne ersetzt werden. Durch umfangreiche Konstruktionen mit mehreren Implantaten können mit festen Brücken mehrere fehlende Zähne ersetzt werden bis hin zu Versorgung von zahnlosen Kiefern, die der Prothese zusätzlichen halt geben. Die Länge und der Durchmesser eines Implantates müssen individuell bestimmt werden. Hierzu kann eine Digitale Bildgebung (DTV) hilfreich sein. Der Vorteil von Implantaten besteht nicht nur im natürlichen

Implantate_Implantologie

Aussehen und in ihrer Stabilität bei erfolgreicher Einheilung sondern auch darin, dass einzelne Zahnlücken geschlossen werden können, ohne gesunde Zahnsubstanz dabei beschleifen zu müssen.

Was passiert, wenn das Knochenangebot für ein Implantat nicht ausreichend ist?

Aufgrund von Knochenrückbildungen besteht die Möglichkeit, dass nicht ausreichend vorhandenes Knochenangebot für ein Implantat vorzufinden ist. In solchen Fällen werden Knochenersatzmaterialien und spezielle Verfahren, die das Knochenangebot erhöhen
(Sinus Lift), eingesetzt und ermöglichen somit der künstlichen Zahnwurzel und dem Implantat ausreichend Grundlage zur Verankerung.

Der externe Sinuslift steht für Eingriffe zur Verfügung, die eine umfangreichere Anhebung erfordern. Bei diesem Eingriff liegt ein Befund mit deutlich größeren Knochendefekten vor. Zu diesem Zweck wird „extern“, also von außen ein weiterer Operationszugang eröffnet. Dieser befindet sich seitlich im Seitenzahnbereich des Kiefers. Die Einheilzeit für den Knochenaufbau liegt bei sechs bis neun Monaten.

Implantate / Implantologie

Was ist ein Implantat?

Ein Implantat ist eine der modernsten Lösungen für fehlende Zähne, wenn ausreichend Knochen für seine Verankerung vorhanden ist. Der Implantatkörper, aus Titan oder Keramik gefertigt, ist eine künstliche Zahnwurzel, die in den Kieferknochen verankert wird. Die Verbindung zur Mundhöhle wird durch eine sogenannte ‚Suprakonstruktion‘ geschaffen.

Je nach individueller Situation können durch ein Implantat einzelne fehlende Zähne ersetzt werden. Durch umfangreiche Konstruktionen mit mehreren Implantaten können mit festen Brücken mehrere fehlende Zähne ersetzt werden bis hin zu Versorgung von zahnlosen Kiefern, die der Prothese zusätzlichen halt geben. Die Länge und der Durchmesser eines Implantates müssen individuell bestimmt werden. Hierzu kann eine Digitale Bildgebung (DTV) hilfreich sein. Der Vorteil von Implantaten besteht nicht nur im natürlichen

Implantate_Implantologie

Aussehen und in ihrer Stabilität bei erfolgreicher Einheilung sondern auch darin, dass einzelne Zahnlücken geschlossen werden können, ohne gesunde Zahnsubstanz dabei beschleifen zu müssen.

Was passiert, wenn das Knochenangebot für ein Implantat nicht ausreichend ist?

Aufgrund von Knochenrückbildungen besteht die Möglichkeit, dass nicht ausreichend vorhandenes Knochenangebot für ein Implantat vorzufinden ist. In solchen Fällen werden Knochenersatzmaterialien und spezielle Verfahren, die das Knochenangebot erhöhen
(Sinus Lift), eingesetzt und ermöglichen somit der künstlichen Zahnwurzel und dem Implantat ausreichend Grundlage zur Verankerung.

Der externe Sinuslift steht für Eingriffe zur Verfügung, die eine umfangreichere Anhebung erfordern. Bei diesem Eingriff liegt ein Befund mit deutlich größeren Knochendefekten vor. Zu diesem Zweck wird „extern“, also von außen ein weiterer Operationszugang eröffnet. Dieser befindet sich seitlich im Seitenzahnbereich des Kiefers. Die Einheilzeit für den Knochenaufbau liegt bei sechs bis neun Monaten.

Ist Rauchen bei einem Implantat ein Risiko?

Das Rauchen verhindert nicht die Möglichkeit einer Versorgung mit einem Implantat, jedoch ist es wissenschaftlich nachgewiesen, dass bei Rauchern die Heilung und Prognose der Implantate schlechter ist.

Ist Rauchen bei einem Implantat ein Risiko?

Das Rauchen verhindert nicht die Möglichkeit einer Versorgung mit einem Implantat, jedoch ist es wissenschaftlich nachgewiesen, dass bei Rauchern die Heilung und Prognose der Implantate schlechter ist.

Was ist zu beachten?

Die regelmäßige Mundhygiene, welche wir ebenso in unserer Praxis durchführen, ist das Um und Auf nicht nur vor einem Implantat, sondern stellt auch nach der Implantation einen wesentlichen Faktor für ein gesundes und langanhaltendes Lächeln dar. Implantate als auch Ihre natürlichen Zähne benötigen regelmäßige Reinigung, die wir gerne für Sie planen und durchführen.

Haben Sie weitere Fragen? Ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen in unserer Praxis.
Wir beraten Sie gerne!

Was ist zu beachten?

Die regelmäßige Mundhygiene, welche wir ebenso in unserer Praxis durchführen, ist das Um und Auf nicht nur vor einem Implantat, sondern stellt auch nach der Implantation einen wesentlichen Faktor für ein gesundes und langanhaltendes Lächeln dar. Implantate als auch Ihre natürlichen Zähne benötigen regelmäßige Reinigung, die wir gerne für Sie planen und durchführen.

Haben Sie weitere Fragen? Ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen in unserer Praxis.
Wir beraten Sie gerne!

Dr. med. dent. Ewa Olszewska
Zahnarztpraxis
alle Kassen und privat
Innsbrucker Bundesstraße 35
Haus A, Top 42, MEDICENT
5020 Salzburg

FON: +43.(0)662.90 10 42 00
MAIL: zahnarztpraxis@dr-olszewska.at

Ordinationszeiten:

Montag:          09.00 – 12.00 & 13.00 – 16.00 Uhr
Dienstag:        08.00 – 14.00 Uhr
Mittwoch:       09.00 – 11.00 Uhr
Donnerstag:   14.00 – 16.00 Uhr
Freitag:            08.00 – 12.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

keine Behandlung ohne telefonische Voranmeldung

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Umgang mit dem Coronavirus

Sehr geehrte Patienten/innen!

zur Vermeidung unnötiger Kontakte zwischen Patienten sowie Sicherstellung eines reibungslosen Ordinationsablaufes bitten wir Sie, die Ordination ausschließlich nach telefonischer Terminvereinbarung aufzusuchen.
Eine telefonische Voranmeldung ist unter0662-90 10 42 00 möglich. 
Bitte beachten Sie die Abstands- und Hygieneregeln und tragen einen
Mund-Nasenschutz beim Betreten der Ordination.

Falls Sie Anzeichen einer Erkältung (Fieber, Atemnot, Husten, Halsschmerzen), Verlust des Geschmacks- /Geruchsinns haben, oder in den letzten 2 Wochen in einem Gebiet waren,
welches zu den Coronavierus-Risikogebieten gehört,
ist aus Sicherheitsgründen keine Behandlung möglich.

Bitte Rufen Sie in diesem Fall die Notrufnummer 1450 an.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter folgender Email: zahnarztpraxis@dr-olszewska.at

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Ordinationsteam

Dent im Medicent

Sinus Lift

Beim Sinuslift werden zwei Varianten unterschieden, der interne und der externe Sinuslift. Beide Verfahren werden minimalinvasiv und ambulant in der Praxis angewandt. Der interne Sinuslift kommt zur Anwendung, wenn nur eine geringe Anhebung des Kieferhöhlenbodens erforderlich ist. Dieses ist bei einem begrenzten Knochenschwund mit geringem Höhendefizit gegeben. Der Zugang für den Eingriff ist der Bohrkanal, der für das spätere Zahnimplantat benötigt wird. Die Bezeichnung „intern“ besagt, dass die Behandlung ohne einen zusätzlichen zweiten OP-Bereich ausgeführt wird.

Dent im Medicent

Suprakonstrukiton

Suprakonstruktion heißt in der Zahnmedizin Implantat-Aufbau und bezeichnet meist die Zahnkrone auf einem Zahnimplantat. Die aus Titan oder Keramik gefertigte und mit einem Innen- und Außengewinde versehene künstliche Zahnwurzel schließt auch kleine Lücken zwischen den Zähnen. Ist sie nach mehreren Monaten in den Kiefer eingewachsen, befestigt der behandelnde Zahnmediziner auf dieser eine Suprakonstruktion (Abutment und Krone) mit Zement oder mithilfe der Schraub-Technik.

Dent im Medicent

Hier finden Sie alle
Downloads unserer praxis

Schreiben Sie uns - wir freuen uns darauf!